Beyond Building: Digitale Baustelle – Digitaler Zwilling

„Beyond Building“ ist der Schlachtruf des neu gegründeten Department of Disruptive Disciplines in der Tabakfabrik und soll künftig über die Baustellen hallen und dazu aufrufen, neue Ideen im Baubereich zu zeigen und Bauvorhaben aus einem 360°-Blickwinkel zu betrachten. Die gleichnamige Veranstaltungsreihe lockte mit zwei Auftaktveranstaltungen zahlreiche Besucher:innen aus Wirtschaft, Industrie und Politik in die Tabakfabrik. Sie sind trotz großer Sommerhitze dem Ruf gefolgt, um über die Zukunft der Baubranche diskutierten.

„Das Department of Disruptive Disciplines als vernetzende Plattform ist die Bauhütte, während gleichzeitig die Tabakfabrik als Baugrube fungiert, in der Dinge ausprobiert, gezeigt, besprochen und auch gleich implementiert werden können. Wir freuen uns, dass so viele Interessent:innen aus Politik, Wirtschaft und Industrie unserem Ruf gefolgt sind und unsere Veranstaltungen zu „Beyond Building“ besucht haben – allen voran Bürgermeister Klaus Luger. Seine Präsenz zeigt, wie wichtig nachhaltiges Bauen für Städte im Allgemeinen und Linz im Speziellen ist, in der er auch selbst wesentliche Impulse zur Stadtentwicklung setzt. Wir wollen Feldversuche starten und mit wichtigen internationalen Vertreter:innen aus unterschiedlichen Branchen einen neuen Verbund entstehen lassen, eine technologische Gilde, eine neue Zunft“, erklärt Chris Müller, Direktor für Entwicklung, Gestaltung und künstlerische Agenden der Tabakfabrik, das Projekt.

Digitale Baustelle – Digitaler Zwilling

Mitte Juni feierte das Department sein Debut mit der ersten Impulsveranstaltung zu den Themen Nachhaltigkeit und Urban Mining. Im Juli tagte die Immobilien- und Baubranche gemeinsam mit Stadtentwickler- und Technologieführer:innen erneut in der Tabakfabrik Linz und diskutierte zum Thema „Digitale Baustelle“

Zu den Impulsgeber:innen zählten Architektin Sabrina Schubert, Verantwortliche im Bereich „Building Information Modeling“ der DELTA Holding GmbH, Daniel Höller, Co-Founder und CEO der qapture GmbH und Oliver Eisenreich, Leiter der Technik und Innovation bei G. Klampfer Elektroanlagen, Stefan Bogner, Geschäftsführer der Wacker Neuson Linz GmbH sowie CIO und IT- Verantwortlicher in der SORAVIA Gruppe Hannes Gutmeier. Sie gaben den Teilnehmer*innen exklusive und spannende Einblicke in ihre Digitalisierungsprojekte. Wacker Neusons elektrischer und ferngesteuerter Bagger „Zero“ und der Baustellenhund „SPOT“ teilten sich die Bühne und sorgten für Staunen und Unterhaltung.

Auch der Linzer Bürgermeister Klaus Luger wohnte der Veranstaltung bei und betonte die Wichtigkeit der Kollaboration aller Akteur*innen im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung und die Notwendigkeit von technologischen und kreativen Netzwerken, wie der Tabakfabrik Linz und dem Department of Disruptive Disciplines.

Wichtige Vertreter:innen und Geschäftsführer:innen von voestalpine AG, Vamed AG, Business Upper Austria – OÖ Wirtschaftsagentur GmbH, TGW Logistics Group, Palfinger AG, TIGER Coatings GmbH & Co. KG, Huemer IT, DELTA Holding GmbH, Fachhochschule OÖ, Grand Garage Linz, Akarion AG, Netz+Plan LeitungsdokumentationsgesmbH, dataspot. GmbH, PRO ACTIVE Beratungs- und Trainings GMBH und Nova Zone sowie der Tabakfabrik Linz und viele mehr nahmen an der Veranstaltung teil und nutzten den Rahmen für einen gemeinsamen, interdisziplinären Austausch.

Department of Disruptive Disciplines

Forciert durch Digitalisierung, technologische Entwicklung, demografischen Wandel sowie Umwelt- und Wertefragen ist die internationale Immobilienwirtschaft einem rasanten Wandel unterworfen und hat große Herausforderungen zu meistern. In Europas Städten erfolgt ein Paradigmenwechsel von der Einzelbetrachtung hin zu holistischem Denken. Das Department of Disruptive Disciplines als kollaboratives Stadtentwicklungslabor verfolgt den Ansatz Real Estate, Stadtentwicklung, Digitalisierung, Technologie und Gesellschaft zusammen zu bringen und gemeinsam an der Zukunft der Stadt zu arbeiten.

Fotos: Jürgen Grünwald

Menü